Rauchen ist ein Menschenrecht

Im protestantischen Norden gedeiht die böse Saat der puritanischen Weltenretter besonders gut, liegen doch die religösen und weltanschaulichen Vorstellungen nahe beieinander. So auch in Norwegen, obwohl das Königreich mit dem Glück gesegnet ist, kein EU-Mitglied zu sein.

Die norwegische Gemeinde Levanger hatte sich besonders perfide Qualen zur Zwangsbeglückung ihrer Mitarbeiter erdacht. Diese sollten sich während ihrer gesamten Arbeitszeit vollständig dem Rauchen enthalten. Der Grafschaftsverwalter (Fylkesmann) will diese Zumutung nicht dulden und hat dieses knallharte Verbot widerrufen: es verstosse gegen die Menschenrechte, lautet seine Begründung.

"Ein grosser Tag für uns. Das Eingreifen des Grafschaftsverwalters zeigt, das die Demokratie funktioniert. Wir haben die ganze Zeit gesagt, dass die Regierung oder die Gemeinden nicht dem norwegischen Recht zuwiderhandeln dürfen. Jetzt kann jeder erkennen, wir hatten Recht," sagten die Vertreter der Fortschritts-Partei Birger Meinhardt und Steinar Holten, die ihren Sieg für die örtlichen Raucher mit einer Zigarre feiern.

Levangers extrem strenges Raucherdiskriminierungsgesetz verbot den Angestellten während der Dienststunden auch das Rauchen in ihren privaten Autos. Der Grafschaftsverwalter sah darin eine Verstoss gegen die europäische Menschenrechtskonvention: das Recht zu Rauchen sei als Ausdruck der Persönlichkeit durch dieses Gesetz geschützt.

Die Stadtverwaltung und die Gewerkschaften hatten behauptet, die städtischen Angestellen wären über das strenge Rauchverbot glücklich und feierten es als Erfolg.

Auf diese Weise kommen wohl auch die Siegmeldungen unserer einheimischen Zwangsbeglücker zustande: man fragt lieber gar nicht die Betroffenen, weil man ja schon weiss, dass die Drangsalierungsgesetze glücklich machen. Dieses absurde Possenspiel muss ein Ende haben. Ein sauertöpfischer kleiner Klüngel ruiniert in ihrer Besessenheit das in Jahrhunderten gewachsene kulturelle Leben, indem sie alle öffentlich zugänglichen Orte durch unbegründete Verbote versperrt. ´

Widerspruchslos nimmt die Bevölkerung die üblen Beleidigungen und Herabsetzungen hin, die Poltiker und Lobbyisten wie Pötschke-Langer & Co. über sie ergiessen: alle sind süchtig, Raucher sowieso, "Übergewichtige" können sich nicht beherrschen, Schlanke haben lebensbedrohliche und damit kostenverursachende versteckte Fettpolster, Computerspieler sind potentielle Terroristen und Amokläufer.

Gestern verbreitet Frau Bätzing, die Drogenbeauftragte der Regierung, Deutschland habe ein Alkoholproblem. Aha, gut das ich es weiss. Jetzt wird schon gar nicht mehr nach einzelnen Gruppen differenziert, jetzt sind gleich alle Bürger dran. Übrigens ist Frau Bätzing auch die Person, die laut eigener Aussage ein schlechtes Gewissen hat, wenn sie sich für eine Bratwurst anstellt. Ist ja auch eine ziemlich harte Droge, oder hat da vielleicht jemand eine Esstörung?

 

Smoking ban violates human rights

13.6.07 01:39

Letzte Einträge: 4000 Substanzen

Werbung


bisher 7 Kommentar(e)     TrackBack-URL


stefan (13.6.07 10:37)
Das es den Rauchfanatikern hier nur um die Körperverletzung und Bevormundung an NR geht, zeigt der simple Fakt das hier gegen ein Rauchverbot gesprochen wird, nur dieses ja garnicht geplant ist. Jeder Raucher kann weiterrauchen soviel er will, ja kann sogr Raucherräume in Lokalen nachfragen.

Rauchen bleibt Grundrecht, die Bevormundung andere allerdings wird abgeschafft. So kommen mit einem gutem Kompromiss alle zu ihrem Recht, Raucher wie Nichtraucher.


Christoph / Website (15.6.07 04:27)
1. Von Körperverletzung kann man schon mal gar keine Rede sein.
2. Wer will hier NR bevormunden? Wodurch fühlst du dich bevormundet? Was für ein Problem hast du?


(15.6.07 23:59)
diese scheissraucherei geht mir auf den senkel. wann werden diese drogen endlich verboten? umweltmerschmutzug ³ ist das, überall dieser drecksrauch. pfui deibl.
ich kacke ja auch nicht in euer badewasser, liebe raucher, aber ihr verpestet meine saubere luft.

und dieser tabakverherrlichungsverein netzwerk rauchen ist die fünfte kolonne der tabakmafia. was müssen diese militanten qualmer dauernd das internet verseuchen?


(16.6.07 00:02)
Kreationisten der Raucherdiskriminierung, wann schaltet ihr endlich euer hirn wieder ein?


Christoph / Website (20.6.07 21:57)
"aber ihr verpestet meine saubere luft."

Du hast so ziemlich gar keine Ahnung von der Luft, die du einatmest.


(22.6.07 21:45)
tja, netzwerk rauchen, euer zweitklassiker chemiker , der "chemie und blüten" verfasst hat, ist aufgeflogen. das peinlich an ihm ist, dass er selbst drogensüchtige regelmässig des drogenkonsums überführt. dass ist ne story, mann o mann.


Fadir (6.3.10 20:25)
Raucher werden diskriminiert