Wundersamer Umsatzzauber

Goldene Zeiten prophezeit die Anti-Raucher-Lobby der Gastronomie, sobald das Verbot erst einmal eingeführt ist. Ihre Milchmädchenrechnung: all die Nichtraucher, die bisher selten oder nie ausgegangen sind, werden alsdann die Lokale stürmen und eine Runde nach der anderen schmeissen.


Das ist natürlich Humbug. Jeder weiss, dass Ausgehen eine grundsätzliche Frage der Lebensführung ist. Entweder es entspricht jemandes Gewohnheiten, oder nicht. Ich persönlich habe noch niemals von irgendwem gehört, er bleibt nur zu Hause, weil ihn der Rauch stört (dann müssten diese Leute bei gutem Wetter ja die Biergärten und Terrassen bevölkern, tun sie aber nicht).


Schau wir uns mal im Ausland um, wo man in breitangelegten Feldexperimenten die wundersamen Umsatzsteigerungen und Arbeitsplatzzuwächse ja beobachten können müsste:


Schottland

Seit 1.3.2006 gilt dort ein totales Rauchverbot. Die Umsätze von Getränken sind dort seit diesem Zeitpunkt um 11 % gefallen, die der Speisen um 3%. 34 % der Betriebe mussten Personal entlassen. Dafür trinken die Schotten jetzt lieber den billigen Alkohol aus dem Supermarkt – zu Hause.


http://www.inverness-courier.co.uk/news/fullstory.php/aid/2430/Bar_jobs

_a_casualty_of_the_smoking_ban.html

http://scotlandonsunday.scotsman.com/opinion.cfm?id=462552007#new


Belgien

Ein Rauchverbot gilt seit 1.1.2007. Seitdem sind die Einnahmen vieler Speiselokal um etwa ein Drittel zurückgegangen, teilweise sogar um 50%. Die Belgier bevorzugen jetzt Kneipen und Bars – dort darf man nämlich noch rauchen.


http://www.aerzteblatt-studieren.de/doc.asp?docId=104750


Irland

Striktes Rauchverbot schon seit 2004. Ergebnis: 2.000 Entlassungen allein in Dublin, weitere 7.000 im Rest des Landes, ein Umsatzverlust bei Zuliefern zwischen 15 – 25 %.


http://scotlandonsunday.scotsman.com/opinion.cfm?id=462552007#new


USA

Totale Rauchverbote in der Gastronomie haben die kalifornische Wirtschaft von 1990 bis

2004 ca. 75-100 Mrd. $ gekostet.

(http://www.davehitt.com/facts/banlinks.html, http://www.davehitt.com/facts/badforbiz.html,

http://www.davehitt.com/facts/banstudies.html David W. Kuneman/Michael J. McFadden: Economic Losses Due to Smoking Bans in California and Other States, März 2005)


Die Liste lässt sich noch lange fortführen, aber ich bin überzeugt, hier bei uns wird das alles ganz anders laufen! Schließlich hat noch nie ein deutscher Politiker oder Lobbyist gelogen, oder?


3.4.07 01:22

Letzte Einträge: 4000 Substanzen

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


martin (16.4.07 13:22)
Interessant das keiner deiner Links mit Fakten, Studien oder Zahlen belegt ist. Ich kann auch einen Zeitungsartikel veröffentlichen, behaupten 100.000 Lokale hätten zugemacht (obwohl das garnicht stimmt), du verlinkst drauf, und schon stimmts?

Fakten zählen, nicht Behauptungen! Und in Irland (4% Umsatzzuwachs in Bars, oder New York (10.000 neue Arbeitsplätze) zeigt sich wie gut das Rauchverbot für die Gastronomie ist.

Die ausgedachten Zahlen der Rauchfantiker glauben ja schon nichtmehr mal die Raucher!


freiraucher (19.4.07 15:56)
Du hast die Links auch wirklich geöffnet oder verstehts du kein Englisch?
In den Artikel sind die Quellen der Zahlen angeben - so wie ordentliche Journalisten das tun - zu den Fakten bezüglich den USA ist die Studienquelle direkt angeben.
Im übrigen: einfach mal so eine Zeitungsartikel zu schreiben wird dir kaum gelingen - dazu braucht man erst mal eine Zeitung die ihn druckt ;-)
Wenn du nicht damit klar kommst, dass deine Märchenwelt nicht existiert, begibt dich öfter mal unter Leute.